Waldschlösschenbrücke, Dresden

Meine neue Spiegelreflexkamera ist gerade ein paar Tage alt und ein Stativ gehört nun auch schon zu meiner Ausrüstung. Dieser Blick aus dem Wohnzimmer unserer Wohnung ist unbezahlbar. Also habe ich mich mal an einer Langzeitbelichtung versucht, im TV-Modus (Time priority). Als Belichtungsdauer habe ich 15 Sekunden eingestellt, die Blende hat die Kamera automatisch gewählt. Für meinen ersten Versuch bin ich sehr zufrieden. Und wenn man nur die Bildlooks von Smartphones und CompactCams kennt, dann sogar auch ein bisschen beeindruckt.

Dresden wurde aufgrund der Waldschlößchenbrücke der Weltkulturerbetitel entzogen. Für mich nicht nachvollziehbar. Meiner Meinung nach fügt sie sich gut ins Elbtal ein und war logistisch für die Stadt auch einfach erforderlich. Dazu kommt, dass die Brücke schon deutlich länger stadtplanerisch vorgesehen war, als vermutlich Weltkulturerbetitel vergeben werden. Nicht umsonst laufen die Stauffenbergallee auf der Neustadtseite und die Fetscherstraße auf der Altstadtseite genau aufeinander zu. Das Thema ist durchaus kontrovers besetzt und das ist auch ok so.

Hier noch die Bildeinstellungen:

 63 mm │ F/5.6 │ 15,0 sec │ ISO 100

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top